Kastrations-, Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht für freilaufende Katzen

Die Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen stellt folgenden Antrag:
Der Rat beschließt: Die Stadt Vreden führt eine Satzung zur Kastrations-, Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht für freilaufende Katzen ein.
 Begründung: Die Überpopulation von Katzen ist ein ernsthaftes Problem für den Tier-und Artenschutz. Die einzelnen Katzen leiden hierdurch unter Futtermangel und Verwilderung, da die Hauskatzen nicht für ein Leben in der Wildnis geeignet sind. Zudem können durch eine Überzahl von Katzen auch Singvogelarten bedroht sein.



Dauerhaft kann dies auch eine Entlastung der örtlichen Tierheime sowie der Ordnungsbehörden bedeuten, die schon heute an ihre Kapazitätsgrenzen stoßen. Somit wird ein Weg gewählt, der nicht nur eine effektive Ursachenbekämpfung betreibt, sondern auch den Tieren und den Besitzern und Besitzerinnen Respekt zollt und dem Natur- und Artenschutz dient.

Stadtgeschichte per Smartphone

Die Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen stellt folgenden Antrag: Der Rat beschließt: Die Verwaltung wird beauftragt, in Zusammenarbeit mit dem Stadtmarketing und evtl. dem Heimatverein an besonderen historisch relevanten Gebäuden im Bereich der Innenstadt QR-Codes anzubringen. Dazu müsste eine Website mit Texten und Audiodateien entwickelt werden, mit deren Hilfe Interessierte Informationen über die historische Bedeutung dieser Gebäude bzw. zur Geschichte Vredens über ihr Smartphone erhalten können. Nach unseren Erfahrungen werden diese Hinweise als Zusatz zu den bisherigen Stadtführungen sehr gerne von Touristen angenommen. Sie "verleiten" zu einem Stadtrundgang, sind einfach handhabbar und jederzeit verfügbar. Jede/r Interessierte kann sich außerhalb der Zeiten der offiziellen Stadtführungen individuell selbst informieren, so wie es seine Zeit erlaubt. Dies wäre ein Beispiel für einen QR Code ...verweist natürlich auf unsere grüne Seite ;-)

Sand statt Asphalt

So sehen renaturierte Landwirtschaftswege aus... Hier ein Beispiel aus Wennewick.

Jetzt Mitglied werden

Wir arbeiten an einer Welt voller Menschlichkeit anstelle von Angst und Hass. Sie möchten uns dabei helfen und Mitglied werden? Dann einfach das Formular ausfüllen und Sie bekommen alles, was Ihr dazu braucht von uns zugeschickt. Herzlich Willkommen!

Entdecken Sie Ihr SolarPotenzial

Und zwar mit dem Solarpotenzialkataster des Kreises Borken. Hier kann man sich informieren und Anregungen für die eigene Solaranlage zu sammeln.

Einvernehmliche Lösung suchen

Die Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen stellt folgenden Antrag: Der Rat beschließt

Die Verwaltung wird beauftragt, weitere Gespräche mit dem Niederländischen Militär und der Investoren Gruppe Crosewicker Feld mit dem Ziel einer einvernehmlichen Lösung zur Fortentwicklung des Vredener Flächennutzungsplans Teilbereich Energie zu führen.

Wird keine Kompromisslösung erreicht, soll die Verwaltung rechtliche Szenarien zur möglichen strittigen Umsetzung der Konzentrationszone Crosewicker Feld erarbeiten und dem Bauausschuss vorstellen.

Begründung:

Bis zum Erlass einer Schutzbereichsanordnung geht die Fraktion Bündnis 90 / die Grünen von der Möglichkeit aus, dass die bisher nicht ausgewiesene Konzentrationszone Crosewicker Feld durch eine Weiterentwicklung des bisher vorgelegten Flächennutzungsplans umsetzbar ist. 

Wiedergewählt

Bei den diesjährigen Vorstandswahlen des Ortsverbandes der Vredener Grünen wurden gewählt: Foto v. l.: Helma Benke (stellvertretende Sprecherin & Schriftführerin), Gerd Welper (Kassierer), Sandra Lentfort (Sprecherin)

Wetten, dass...

Wetten, dass man auch nach Jahren in der Kommunalpolitik und im Bauausschuss noch überrascht werden kann. Da wird ein detaillierter Plan für ein Wettbüro an der Bahnhofstr. vom angeblich zukünftigen Betreiber zur Genehmigung eingereicht, der mit Grundriss nachweist, dass der Betrieb mit 99,93 qm Gesamtfläche unterhalb der Grenze für eine kerngebietstypische Vergnügungsstätte bleibt und bis hin zum Stellplatz für den Getränkeautomaten keine Fragen offen lässt.Nachdem sich der zuständige Fachausschuss zum zweiten mal mit dem unliebsamen Thema befasst hat, erfährt man quasi als Zugabe beim Gardinenkauf, dass weder die geplante Nutzung mit den Eigentümern abgesprochen ist noch ein Mietvertrag geschlossen wurde. Nicht verwunderlich ist es dann, dass die Eigentümer sich jeglicher Entscheidung enthoben fühlen, und sich genötigt sehen sich sogar im Geschäft vom Vorhaben Wettbüro zu distanzieren.Ich hoffe, dass die nun vom Eigentümer angedachte Nutzung schnell umgesetzt werden kann, damit kein unnötiger Verwaltungsaufwand betrieben werden muss, um ein totes Pferd am Start zu hindern.
Leserbrief zum Thema Wettbüro von Gerd Welper

1986 - 2016

...30 Jahre ist jetzt die Katastrophe von Tschernobyl her. Und immer noch geht von dem havarierten Reaktor eine Gefahr für die Bevölkerung aus.

Qualifizierte Beratung zuerst

In letzter Zeit sind in Vreden doch so einige Bäume kurzerhand gefällt worden, sei es im Stadtpark oder an der Ringstraße.
Die grüne Ratsfraktion hat deshalb einen Antrag an den Rat gestellt:



Städtische Laubbäume ab einem Stammumfang von 120 cm und Nadelbäume ab einem Stammumfang von 150 cm - gemessen in 100 cm über dem Erdboden - dürfen ohne Beschluss des Bau-, Planungs- und Umweltausschuss weder gefällt noch gekappt werden.
Als Begründung kurz folgende Punkte: Um den Vredener Baumbestand im Stadtgebiet besonders zu schützen, sollte eine qualifizierte Beratung im Umweltausschuss erfolgen. Bäume dienen der Sicherstellung der Leistungsfähigkeit des Naturhaushaltes. Sie sollen wegen ihrer Seltenheit, Eigenart und Schönheit sowie zur Belebung, Gliederung oder Pflege des Orts- und Landschaftsbildes erhalten und gepflegt werden. Außerdem dienen sie zur Verbesserung des Klimas im Siedlungsbereich
…ältere Artikel